Unser Projekt „Schmetterlingskinder“

In diesem Jahr haben wir mit der Klasse ein spannendes Schmetterlingsprojekt durchgeführt. Wir haben viel über Schmetterlinge gelernt und einen Schmetterlingshügel angelegt, auf dem viele Pflanzen wachsen, deren Nektar (das ist der Blütensaft) Schmetterlinge gerne mögen. Im März haben wir angefangen einen riesigen Hügel aus Sand zu bauen und darauf Pflanzen einzubuddeln und verschiedene Samen auszusähen. Jedes Kind hat ein eigenes kleines Gebiet mit schönen Steinen gestaltet. Nun mussten wir warten und den Hügel immer wieder zum Gießen besuchen.

Im Mai war es dann soweit. Jörn Hildebrand vom BUND brachte für jedes Kind eine winzige Raupe in die Klasse. Außerdem hat jedes Kind ein kleines Terrarium für die Raupe bekommen. Als erstes haben wir unserer Raupe einen Namen gegeben. Jeden Tag wurde die Raupe mit Brennnesseln gefüttert und das Terrarium musste gereinigt werden.

Die Raupen wurden jeden Tag dicker und haben sich nach ungefähr einer Woche an den Deckel des Terrariums gehängt und sich dann in einem Kokon (eine Hülle) verpuppt. Das Verpuppen sah sehr lustig aus, die Raupen bewegen sich schnell hin und her, als ob sie Breakdance tanzen. Nun haben wir wieder gewartet. Nach ungefähr 10 Tagen war es endlich soweit: Aus dem Kokon sind wunderschöne Distelfalter geschlüpft ! Erst einmal brauchten sie ihre Ruhe, damit ihre Flügel richtig fest werden können. Dann konnten wir beobachten, wie die Distelfalter im Klassenraum herumfliegen. Zum Schluss haben wir uns schweren Herzens verabschiedet und die Schmetterlinge dann sehr vorsichtig durch das Fenster in die Freiheit entlassen.

Nun konnten wir uns weiter um unseren Schmetterlingshügel kümmern. Weil es so wenig geregnet hat, konnten die Pflanzen schlecht wachsen. Wir haben noch einmal neue Samen ausgesät und noch mehr Schmetterlingspflanzen gepflanzt, damit die Schmetterlinge viel Nahrung bekommen! Wusstest du, dass die Schmetterlinge den Nektar aus der Blüte mit einem kleinen Rüssel trinken?

Im September haben wir den Hügel noch einmal besucht. Es waren sogar Reporter von der Zeitung da, die unbedingt über unser Projekt schreiben wollten und uns fotografiert haben. Auf dem Foto seht ihr uns auf unserem Schmetterlingshügel.

nach oben